Werkvertrag und geringfügige beschäftigung sozialversicherung

Posted on

Wenn Ihre Beschäftigung endet oder der Lohn unter 723,69 EUR pro Monat sinkt, können Sie weiterhin Anspruch auf Leistungen haben. Leistungen können für höchstens 3 Monate gezahlt werden, wenn Sie mindestens 6 Monate in Finnland gearbeitet haben, bevor die Arbeit endet oder abnimmt. Sie können in Finnland sofort Anspruch auf Sozialversicherungsschutz haben, wenn Sie nach Finnland ziehen, wenn Sie dauerhaft nach Finnland ziehen oder wenn Sie in Finnland arbeiten und der Lohn mindestens 723,69 EUR pro Monat beträgt. Eine Voraussetzung für den Anspruch beispielsweise auf Arbeitslosengeld ist jedoch, dass Sie mindestens 6 Monate gearbeitet haben. Ein Erfordernis für den Anspruch auf Elterngeld ist der Aufenthalt oder die Beschäftigung in Finnland mindestens 180 Tage vor dem Fälligkeitsdatum der Geburt des Kindes. Für jede Arbeitsbeziehung gilt eine viermonatige Probezeit, die verkürzt oder übersprungen werden kann, wenn dies zwischen den Parteien vereinbart wird (schriftlich). Liegt keine solche Vereinbarung vor, wird die viermonatige Probezeit automatisch umgesetzt. Im Zusammenhang mit einem Arbeitsvertrag, der für einen bestimmten Zeitraum bis zu 8 Motten abgeschlossen wurde, darf die Probezeit nicht länger als die Hälfte der Vertragsdauer sein. Im Falle eines 6-Monats-Vertrags darf die Probezeit beispielsweise 3 Monate nicht überschreiten. Es ist die Pflicht des Arbeitgebers, so schnell wie möglich nach Vertragsabschluss einen neuen Mitarbeiter in der Krankenversicherungsdatenbank zu registrieren.

Es ist auch die Pflicht der Arbeitnehmer, die Krankenstandspapiere der Arbeitnehmer an die Krankenkasse zu schicken. Ein Krankenversicherer muss beim Portal registriert sein eesti.ee Das Portal kann auch per elektronischem Krankenscheine verschickt werden. Wenn Sie ursprünglich in Finnland arbeiten wollten, aber Ihre Beschäftigung und Ihr Aufenthalt in Finnland dauerhaft werden, haben Sie möglicherweise Anspruch auf eine umfassendere Sozialversicherung. Aarushi, der aus Indien stammt, arbeitet vom 1. August 2018 bis zum 28. Februar 2019 für ein finnisches Unternehmen in Finnland. Sein Aufenthalt in Finnland ist ursprünglich als vorübergehend gedacht, was bedeutet, dass er keinen Anspruch auf Kela-Leistungen aufgrund seines Aufenthalts in Finnland hat. Als Arbeitnehmer hat er jedoch ab Beginn der Beschäftigung Anspruch auf einige Kela-Leistungen, wenn die Kriterien für die Gewährung der Leistung erfüllt sind. Zu diesen Leistungen gehören z. B. die Erstattung von Krankheitskosten und Krankengeld.

Ein mündlicher Arbeitsvertrag kann nur für eine Beschäftigung von weniger als zwei Wochen abgeschlossen werden. Ein Arbeitsvertrag kann nach Vereinbarung zwischen den Parteien jederzeit gekündigt werden. Das steuerfreie Tagegeld kann nicht an Selbständige und “Arbeitnehmer” gezahlt werden, die mit den vertraglich geregelten Verträgen des Obligationenrechts handeln (mit Ausnahme der Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats). Kela kann die Einzelheiten des Gehalts und der Beschäftigung einer Person anhand der Daten überprüfen, die der Arbeitgeber dem nationalen Einkommenregister gemeldet hat. Falls erforderlich, wird Kela um weitere Informationen bitten. Sie können sowohl aufgrund ihres ständigen Wohnsitzes in Finnland als auch aufgrund einer Beschäftigung in Finnland Anspruch auf Kela-Leistungen haben. Ihr Sozialversicherungsschutz ist hauptsächlich von dem Land betroffen, aus dem Sie kommen und wie lange Sie in Finnland arbeiten möchten. Wenn Sie als Arbeitnehmer nach Finnland kommen, bestimmt Kela, ob Ihr Wohnsitz in Finnland auch aufgrund Ihrer Beschäftigung als dauerhaft angesehen werden kann.